Spendenabsetzbarkeit, neue Regelung gültig ab 1. 1. 2017

Spendenorganisationen (so auch die Feuerwehr) sind verpflichtet, alle Spenden, die ab 1. 1. 2017 eingegangen sind direkt an das Finanzamt zu melden.

 

Die von Ihnen geleisteten Beträge werden dann automatisch in Ihrer Veranlagung berücksichtigt und sind somit steuerlich absetzbar, wenn Sie der Spendenorganisation Ihren 

  • Vor- und Zunamen sowie Ihr 
  • Geburtsdatum

bekannt geben. Wichtig dabei ist, dass Sie Ihre Daten korrekt bekannt geben und insbesondere, dass die Schreibweise Ihres Namens mit jener im Meldezettel übereinstimmt. 

 

Diese und noch weiterführende Informationen finden Sie unter:

https://www.bmf.gv.at/kampagnen/spendenservice.html

 

 

Fehler sind "vorprogrammiert"

Der Gesetzgeber beschreibt wunderbar, "die Spenden werden automatisch berücksichtigt". So ganz automatisch geht das aber leider nicht:

  • zuerst muss die Spendenorganisation aus den Kontoauszügen jene Buchungen heraussuchen, die Spenden sind und die Vorname, Zuname und Geburtsdatum aufweisen. Aufgrund der Fülle an Kontobewegungen in einem Jahr ist es leicht möglich, dass eine Spendeneinzahlung nicht erkannt oder übersehen wird.
  • dann müssen die Spendenzahlungen über Finanz-Online erfasst werden (manuell eingegeben). Dabei könnte durchaus auch der eine oder andere Tippfehler passieren.

Ich werden natürlich mein Möglichstes tun, damit kein Fehler passiert.

Es gibt eigene Spendenzahlscheine mit einem eigenen Bereich für das Geburtsdatum und daneben für Vor- und Familiennamen.

Sie können diese Angaben aber auch auf jedem anderen üblichen Zahlschein schreiben. Wichtig ist nur, dass das Feld "Zahlungsreferenz" nicht ausgefüllt ist.