Waldbrandgefahr

Um der Gefahr von Waldbränden bei der aktuell anhaltenden Trockenheit vorzubeugen ist seit 22. Juni 2017 die Waldbrandvorordnung in ganz OÖ in Kraft.

Neben dem Entzünden von Feuern (einschließlich Rauchen) ist in Waldgebieten, Waldrandnähe und im Gefährdungsbereichen des Waldes auch Funkenflug (z.B. durch Arbeiten), das Wegwerfen von Glasflaschen und Glasscherben sowie das Wegwerfen glimmender Gegenstände verboten.
Ein Gefährdungsbereich ist überall dort gegeben, wo die Bodenbeschaffenheit oder die Windverhältnisse das Übergreifen eines Bodenfeuers oder das Entstehen eines Feuers durch Funkenflug im angrenzenden Wald begünstigen.

Wer gegen die Waldbrandverordnung verstößt, muss mit Geldstrafen von bis zu 7.270 Euro rechnen. Zusätzlich können hohe Kosten auf den Verursacher eines Wald- oder Flurbrandes zukommen.  Die Einsatzkräfte sind berechtigt, bei absichtlicher oder grob fahrlässiger Herbeiführung eines Brandes die angefallenen Kosten zu verrechnen.