Wasserwehr

Da Enns immer wieder vom Hochwasser heimgesucht wird, wurde bereits im Jahr 1900 eine Wasserwehr gegründet.

Wasserdienstgrundausbildung

Die Basis für den Wasserdienst in der FF Enns bildet die Wasserdienstgrundausbildung. Die Voraussetzungen dafür sind:

      1. körperliche Fitness
      2. Freischwimmer
      3. erfolgreich absolvierte Grundausbildung 

Inhalt der Ausbildung ist:

     • Erlernen des Zillenfahrens mit Schubstange (Stecher) und Ruder
     • Erlernen der wichtigsten Knoten im Wasserdienst
     • Grundwissen für den Wasserdienst
     • Gefahren im Wasserdienst

Im Ausbildungsplan der Feuerwehr Enns ist diese Ausbildung nach der Absolvierung der Grundausbildung vorgesehen.

wer rastet, der rostet

Doch um eine Holzzille, die nur durch Muskelkraft fortbewegt wird, auch im schwierigsten Wasser (Hochwasser) sicher ans Ziel zu bringen, benötigt es noch viele Trainingseinheiten über Jahre.

Aus diesem Grund treffen sich die Zillenfahrer in der warmen Jahreszeit wöchentlich um ihre Fertigkeiten zu perfektionieren. Außerdem macht es Spaß sich auf der Donau körperlich zu betätigen.

 

Die Fähigkeit, die Zille sicher ins Ziel zu bringen, wird regelmäßig bei Bezirks- und Landesbewerben erfolgreich unter Beweis gestellt. Man beachte die Übersicht der Leistungsabzeichen.

 

In der Feuerwehr beherrschen ca. 30 aktive Kameraden den Umgang mit der Zille und ca. 15 Kameraden stehen laufend im Training.

Nächster Schritt in der Ausbildung ist die Teilnahme am Wasserwehrlehrgang II in der Landesfeuerwehrschule, wo die Fähigkeiten und Fertigkeiten am Wasser noch vertieft werden.

Schiffsführerausbildung

Der nächste Meilenstein im Wasserdienst ist der Erwerb des Schiffsführerpatents. Dieses kann an der Landesfeuerwehrschule oder bei privaten Fahrschulen erworben werden. Im Moment besitzen 28 aktive Kameraden unserer Wehr diesen Führerschein.

Wiederum ist es nötig durch viele Übungseinheiten den Umgang mit den Booten zu verinnerlichen. Folgende Manöver werden regelmäßig geübt:
     • Mann über Bord
     • Anlegemanöver
     • Ankern und setzen von Bojen
     • Aufnehmen und Absetzen von Personen
     • Ziehen von Ölsperren
     • Löschangriffe mit dem A-Boot
     • gemeinsame Übungen mit der Tauchergruppe

Auch Schiffsführerweiterbildungen im Abschnitt oder in der Landesfeuerwehrschule werden immer wieder besucht.

Kameradschaft

Die Mitglieder der Wasserwehr verbringen viel Freizeit auf dem Wasser und damit auch mit den Kameraden. Neben dem Ziel der Aus- und Weiterbildung wird aber auch die Kameradschaft aktiv gepflegt. Das kann eine kleine Grillerei an der Donau sein oder aber auch unser nun schon regelmäßiger Zillenfahrer-Abschluss (ein netter Abend, wo wir einmal nicht am Wasser unterwegs sind).

Gruppenfoto der Zillenfahrer beim Landesbewerb 2014
vor dem Bewerb schnell noch einmal die Knoten geübt
Zillenbewerb
Übung: Aufnahme einer verletzten Person
Schiffsführer-Weiterbildung: hier mit der Schiffahrtsaufsicht
wer hart rudert hat sich auch eine Wurst verdient